09.10.2020
Alive - My Soundtrack включает в себя интерпретации Дэвида Гэрретта замечательной кино-, теле- и игровой музыки. Он вовлекает нас в путешествие по захватывающему миру Голливуда, при этом не забывая о своих классических корнях. Новый альбом содержит в себе 16 треков на стандартном CD и 23 трека на двойном CD делюкс-версии.
Вверх страницы

Вниз страницы

DAVID GARRETT RUSSIAN FORUM

Информация о пользователе

Привет, Гость! Войдите или зарегистрируйтесь.


Вы здесь » DAVID GARRETT RUSSIAN FORUM » David Garrett » 07.04.2017 Музыкальная премия Франкфурта


07.04.2017 Музыкальная премия Франкфурта

Сообщений 1 страница 20 из 111

1

Frankfurter Musikpreis 2017 geht an David Garrett

http://www.metropolnews.info/mp236924/f … id-garrett

http://s8.uploads.ru/t/5ZxXp.jpg

Музыкальную премию Франкфурта получает Дэвид Гэрретт

на немецком

Frankfurt am Main – Der international erfolgreiche Violinist David Garrett wird mit dem Frankfurter Musikpreis 2017 geehrt. Die Auszeichnung wird alljährlich im Rahmen der Musikmesse vergeben und ehrt Persönlichkeiten, die durch ihr Wirken einen besonderen Beitrag für die weltweite Musikszene und -Kultur geleistet haben. David Garrett nimmt den Preis am 7. April in der Frankfurter Paulskirche entgegen und gibt live auf der Bühne einen kleinen Einblick in einen Teil seines künstlerischen Schaffens.

Das Kuratorium des Frankfurter Musikpreises lobt David Garrett als Künstler, dem es gelingt, durch seine Crossover-Projekte zahllose Menschen an die klassische Musik heranzuführen und gleichzeitig die Neugier für klassische Musik mit seinen Kammermusikabenden und Orchesterkonzerten zu wecken. Hierbei hebt es in seiner Begründung Garretts Anliegen hervor, durch reine Klassik-Projekte die persönliche Verwurzelung in der klassischen Musik auf internationalem Spitzenniveau zu dokumentieren.

David Garrett

Der 1980 in Aachen geborene Garrett verkaufte im Laufe seiner Karriere bereits über 2,5 Millionen Tonträger, die ihm allein in Deutschland zwölf Platin- und sieben Goldauszeichnungen einbrachten. Besondere Bekanntheit erlangte er mit dem Album „Rock Symphonies“, das sich 72 Wochen lang in den deutschen Charts platzieren konnte.
Bereits im frühen Kindesalter absolvierte David Garrett erste Auftritte als Geiger – mit 12 Jahren hatte er seinen ersten Plattenvertrag bei der Deutschen Grammophon als jüngster Künstler. Es folgten zahlreiche erfolgreiche Studio- und Live-Alben sowie Auszeichnungen mit dem Echo der Deutschen Phono-Akademie, der Goldenen Feder sowie dem Bambi der Klassik. Darüber hinaus war er Botschafter der UNESCO und stand zwei Jahre lang im Guinness-Buch der Rekorde als schnellster Geiger der Welt.

Kennzeichnend für das Werk von David Garrett ist die Vermischung klassischer Werke mit moderner Pop- und Rockmusik sowie der hohe Erlebnis-Faktor bei seinen Konzerten. Viele seiner Fans sind auf diese Weise erstmals in Berührung mit klassischer Musik gekommen. Darüber hinaus schaffte er es jedoch auch, mit Klassik-Aufnahmen im engeren Sinne ein breites Publikum zu erreichen. Im Laufe seiner Karriere wirkte Garrett mit einigen der weltweit bedeutendsten Dirigenten zusammen, darunter Claudio Abbado und Zubin Mehta.

Frankfurter Musikpreis

Seit 1982 zeichnet der Frankfurter Musikpreis Akteure der Musikszene für außergewöhnliche Leistungen in der Interpretation, Komposition, Musikwissenschaft, Lehre und Förderung des Musizierens aus. Mit der Frankfurter Paulskirche dient in diesem Jahr ein geschichtsträchtiger Bau als Schauplatz, in dem unter anderem der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und der Goethepreis der Stadt Frankfurt verliehen werden.

Der vom Bundesverband der Deutschen Musikinstrumentenhersteller (BDMV) und der Messe Frankfurt gestiftete Musikpreis ist mit 15.000 Euro dotiert. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Udo Lindenberg, Peter Gabriel, Keith Emerson oder Marie-Luise Neunecker. Zuletzt ging der Frankfurter Musikpreis an den jüngst verstorbenen amerikanischen Sänger und Songautor Al Jarreau.

Das Kuratorium Stiftung Frankfurter Musikpreis zur internationalen Musikmesse Frankfurt besteht aus:

dem Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt
dem Vorsitzenden des Bundesverbandes der Deutschen Musikinstrumenten-Hersteller e. V.
einem Geschäftsführer der Messe Frankfurt
zwei Repräsentanten aus dem Deutschen Musikrat sowie
zwei Repräsentanten von deutschen Musikhochschulen

Франкфурт на Майне - всемирно успешный скрипач Дэвид Гэрретт награждается Франкфуртской музыкальной премией 2017. Эта премия  вручается ежегодно в рамках музыкальной мессы (выставки) и отмечает личностей, которые своей деятельностью внесли особый вклад в мировую музыку и культуру. Дэвид Гэрретт примет награду 7 апреля в Церкви св. Павла (Paulskirche) и поделится со сцены небольшой частью своего творчества.

Попечительский совет Франкфуртской музыкальной премии чествует Дэвида Гэрретта как артиста, который сумел посредством своих кроссовер-проектов привлечь бесчисленное количество людей к классической музыке, а так же сумел разбудить интерес (любопытство)  к классической музыке, проводя вечера камерной музыки и концерты с оркестрами.
 

Дэвид Гэрретт

Рождённый в Аахене в 1980 году Гэрретт на протяжении всей своей карьеры продал около 2,5 миллионов дисков, которые только в Германии достигли статуса платинового (12 раз) и золотого (7 раз). Cамую большую известность приобрёл альбом "Rock Symphonies", который держался в немецких чартах на протяжении 72 недель.

Уже с самого раннего детства Дэвид Гэрретт зарекомендовал себя как скрипач, выступая на сцене  - в 12 лет заключил свой первый договор с Deutsche Grammophon как самый молодой артист. Затем последовали многочисленные успешные студийные и живые записи, как и награды "Эхо", "Золотое перо" и "Бамби" классики. Кроме этого, он стал послом UNESCO  и два года занимал позицию самого быстрого скрипача в мире в Книге рекордов Гиннесса.   

Отличительной чертой творчества Дэвида Гэрретта является синтез классических произведений с современной поп- и рок-музыкой, а так же высокий фактор событийности на его концертах. Многие из его поклонников соприкоснулись впервые с классической музыкой именно таким образом. Кроме того, ему так же удалось завоевать широкую публику благодаря своим классическим альбомам. На протяжении своей карьеры он взаимодействовал со множеством дирижёров мирового значения, среди которых - Клаудио Аббадо и Зубин Мета.

Музыкальная премия Франкфурта

С 1982 года музыкальной премией Франкфурта награждаются актёры музыкальной сцены за особенные заслуги в исполнении, композиции, музыковедении, преподавании и продвижении музыки. Франкфуртская Церковь святого Павла станет в этом году овеянным историей местом события, в котором, среди прочих, пройдёт и награждение Международной премией Мира немецких книготорговцев и Премией Гёте города Франкфурт.

Размер музыкальной премии, учреждённой федеральным Союзом немецких мастеров музыкальных инструментов и поддерживаемой  выставкой (мессой)  Франкфурта составляет 15 000 евро. Лауретами этой премии были, среди прочих,  Udo Lindenberg (немецкий рок-певец, писатель и художник...прим.пер.), Peter Gabriel (британский музыкант. Начинал карьеру вокалистом, флейтистом и перкуссионистом британской прог-рок-группы Genesis, затем начал успешную сольную карьеру, был продюсером большого количества записей этно-исполнителей, известен своей гуманитарной деятельностью...прим.пер.), Keith Emerson  (британский клавишник и композитор. Наиболее известен как участник групп The Nice и Emerson, Lake & Palmer. Наряду с Джоном Лордом и Риком Уэйкманом признан одним из лучших клавишников в истории рок-музыки...прим.пер.), Marie-Luise Neunecker (немецкая валторнистка...прим.пер.). В числе последних музыкальную премию Франкфурта получил недавно ушедший из жизни американский певец Al Jarreau.

Попечительский совет фонда франкфуртской музыкальной премии при международной музыкальной выставке Франкфурта состоит из:

Обер-бургомистра города Франкфурт
Председателя федерального Союза немецких мастеров музыкальных инструментов
Директора выставки
Двух представителей из Музыкального совета
Двух представителей немецких ВУЗ-ов

+13

2

https://www.facebook.com/musikmesse.fes … mp;theater

http://sg.uploads.ru/t/5Oe0x.jpg

+2

3

За столом с Дэвидом Гэрреттом, лауреатом "Франкфуртской музыкальной премии"

Среда, 5 апреля 2017г, в 12:05

Длинная светлая грива, небрежная трёхдневная щетина - он не выглядит как обычный концертирующий  скрипач, рождённый в Аахене в 1980 году Дэвид Гэрретт. Успешный во всём мире артист получит в пятницу Музыкальную награду Франкфурта 2017 в церкви св. Павла.

Ему всегда удаётся - так сказано в обосновании для получения награды - при помощи своих кроссовер-проектов привлекать бесчисленное количество людей к классической музыке и пробуждать в них любопытство к ней. Отличительной чертой работы Дэвида Гэрретта является смешивание классических произведений с современной поп- и рок-музыкой, а так же высокий фактор событийности его концертов. Многие его фанаты пришли к классической музыке именно таким путём.


В радио-передаче "hr2-Doppelkopf" (hr2- двухглавый) с Андреасом Бомба Дэвид Гэрретт поговорит о совместимости различных музыкальных стилей, как получилось, что он снимался в фильме "Паганини. Скрипач дьявола" и о том, будут ли ещё вообще концерты в будущем."

(Повтор - в 23:04)

http://www.hr-online.de/website/radio/h … &ibp=0
https://disk.yandex.ru/d/oiZ8MT1wqKiu1w

http://sh.uploads.ru/t/t2eRX.jpg

+8

4

Julian Prégardien критикует передачу музыкальной премии ДГ

Julian Prégardien kritisiert Musikpreis-Vergabe an David Garrett

http://www.pizzicato.lu/julian-pregardi … d-garrett/

http://sd.uploads.ru/t/Er0mw.jpg

на немецком

Der aus Frankfurt stammende deutsche Sänger Julian Prégardien nimmt in einem ‘Offenen Brief’ an die Jury des Frankfurter Musikpreises Stellung zur Vergabe des Preises an den deutschen Geiger David Garrett. Es stimme ihn « nachdenklich, dass ein Musikpreis, dessen erster Preisträger Gidon Kremer war, heute an einen Geiger geht, dessen aktuelle ‘corporate identity’ den Inhalt um ein vielfaches überstrahlt », schreibt der Sänger in seinem Brief, den wir nachfolgend integral veröffentlichen.
Ein starkes Stück!
David Garrett erhält den Frankfurter Musikpreis. Ich gratuliere ihm dazu aus der Ferne.
Die Entscheidung der Stiftung « Frankfurter Musikpreis zur Internationalen Musikmesse Frankfurt » muss ich jedoch ernsthaft bedenken. In der Begründung heißt es:
Das Kuratorium des Frankfurter Musikpreises lobt David Garrett als Künstler, dem es gelingt, durch seine Crossover-Projekte zahllose Menschen an die klassische Musik heranzuführen und gleichzeitig die Neugier für klassische Musik mit seinen Kammermusikabenden und Orchesterkonzerten zu wecken.
Ich möchte bezweifeln dürfen, dass durch Crossover-Projekte das Verständnis für klassische Musik vertieft würde, oder dass auch nur ein Besucher einer Show von David Garrett ein Violinkonzert im traditionellen Rahmen wertschätzen lernt. Natürlich: wenn David Garrett beispielsweise das Tschaikowsky-Violinkonzert mit dem Frankfurter Museumsorchester in der Alten Oper Frankfurt spielt, dann kommen seine Fans auch ins « Museum ». Aber eben seinetwegen, nicht wegen des Inhalts.
Ist das noch Klassik? Was ist denn das überhaupt – Klassik? Für mich ist ein wichtiger Parameter der Inhalt, der gesendet und empfangen wird. Und der Inhalt ist niemals nur die eingängige Melodie oder der Name des Komponisten, oder die Aura des Interpreten heute, sondern unbedingt auch die Wirkungsgeschichte eines « klassischen Musikwerkes ».
Ein Paganini-Auftritt hat vor 200 Jahren Ohnmacht und Gekreische verursacht, also kann und soll er das auch heute, aber ist das « Klassik »?
Goethe meinte 1831: Der Mephistopheles ist ein viel zu negatives Wesen, das Dämonische aber äußert sich in einer durchaus positiven Tatkraft. Unter den Künstlern findet es sich mehr bei Musikern, weniger bei Malern. Bei Paganini zeigt es sich im hohen Grade, wodurch er denn auch so große Wirkungen hervorbringt.
Ich möchte David Garrett nicht verteufeln, habe keine persönlichen Aversionen gegen Crossover-Projekte, die viele Menschen unterhalten können. Aber mich stimmt es nachdenklich, dass ein Musikpreis, dessen erster Preisträger Gidon Kremer war, heute an einen Geiger geht, dessen aktuelle « corporate identity » den Inhalt um ein vielfaches überstrahlt. Ein Plattenpreis in der Kategorie « Crossover » ist meiner Meinung nach 100% angemessen, auch ein Publikumspreis, aber ein Musikpreis, der in den vergangenen 35 Jahren « Musikerpersönlichkeiten für besondere Leistungen in der Interpretation und Komposition, in Musikwissenschaft und Lehre » verliehen wurde?
Tempora mutantur, nosque mutamur in illis?
Julian Prégardien, Sänger, geboren 1984 in Frankfurt

ПЕРЕВОД

0

5

David Garrett: Tschaikowsky im T-Shirt

http://www.fnp.de/nachrichten/kultur/Da … 79,2554790

http://sg.uploads.ru/t/mNDOY.jpg

Дэвид Гэрретт: Чайковский в футболке

на немецком

VON ANDREAS BOMBA
An David Garrett scheiden sich die Geister, obwohl er sein Publikum begeistert. Nicht nur, aber auch mit klassischer Musik.

Manchmal sind sich alle einig. Ja, Georg Solti hat den Frankfurter Musikpreis verdient. Ludwig Güttler und Tabea Zimmermann und Anne-Sofie von Otter auch. Sogar nicht-klassische Musiker wie Albert Mangelsdorff, Peter Gabriel, Udo Lindenberg und zuletzt, ein Jahr vor seinem Tod, Al Jarreau. Aber David Garrett? Diese Reizfigur des Musikgeschäfts? Von einem blonden „Musikmodel, das seine Showauftritte mit verballhornter Klassik verziert“ konnte man sogleich in einem Internet-Portal lesen, anonym natürlich. Garrett, ein „Meister verpoppter Häppchenkultur, der kein Violinkonzert mehr auf die Reihe kriegt“! Am 7. April, während der Frankfurter Musikmesse, wird der 36-Jährige die Auszeichnung in der Paulskirche erhalten und sich auf der Geige dafür bedanken.

Urlaub für die Seele

Rasch wird nun die Aura klassischer Kunst ins Feld geführt, werden Inhalte und Werte in Stellung gebracht gegen einen Künstler, der nichts anderes will, als sein Publikum zu unterhalten, und dabei die Barriere (er sagt: Hemmschwellen) zwischen Klassik und Pop nicht anerkennt. „Ich möchte den Menschen zwei schöne Stunden schenken“, sagt er, und: „Musik ist Urlaub von Problemen, auch für die Seele.“

Da reiben sich also musikalische Welten aneinander, scheinbar unversöhnlich. Klar: Die Frankfurter Musikmesse, die zusammen mit dem Bundesverband deutscher Musik-Instrumenten-Hersteller diesen Preis auslobt, bekommt, was sie möchte: Publicity, Stadtgespräche, ästhetische Kontroversen. Der Preis soll „Persönlichkeiten für außergewöhnliche Leistungen in der Interpretation, Komposition, Musikwissenschaft, Lehre und Förderung des Musizierens“ ehren, und Garrett fühlt sich mit fast allen Kriterien angesprochen. Als Interpret turnt er mit Band und einer Menge Lautsprecher im Hintergrund über die Bühne, aber das Frankfurter Publikum konnte ihn auch schon zweimal im Museumskonzert erleben, wo er „unplugged“ die Konzerte von Brahms und Tschaikowsky mit richtigem Orchester spielte.

Als Komponist und Arrangeur bedient er sich bisweilen der Ideen längst verblichener Kollegen, wissend, dass diese es oft nicht anders taten. Und dass er der Musik ein neues Publikum erschließt, dass vorwiegend junge Leute seine Konzerte besuchen, muss jeder anerkennen. Einziger Unterschied: Den Newcomern zeigt er sich im T-Shirt, fürs gesittete ältere Publikum wirft er sich eine schwarze Anzugjacke drüber. „Ich spiele immer gleich, ob im Anzug oder im T-Shirt“, betont er, „ein Anzug allein macht die Musik nicht besser, und auch nicht den Interpreten“. David Garrett pflegt eine unprätentiöse Haltung gegenüber der klassischen Musik. „Gute Musik wird immer die Herzen erreichen“, sagt der Geiger. Dieses Instrument wollte der gebürtige Aachener spielen, als sein älterer Bruder damit begann, und, weil im Plattenschrank seiner Eltern (die amerikanische Mutter Ballett-Tänzerin, der Vater großer Musikliebhaber) viele LPs mit den Aufnahmen der goldenen Geiger-Generation standen – Oistrach, Menuhin, Szeryng, Stern.

Hoher Erlebnis-Faktor

Von ihnen schwärmt er noch heute: „Die hatten einen unverwechselbaren Ton. Persönlich, wie Sänger und ihre Stimmen“. Und genau diese Künstler nimmt er sich zum Vorbild. Immerhin hatte auch Jascha Heifetz Musicals komponiert und Fritz Kreisler unsterbliche Salonstückchen. „In jedem Musiker“, sagt Garrett, „schlummert mehr als ein Interpret. Nur trauen sich viele nicht, das zuzulassen.“ Hier spricht er einen durchaus wunden Punkt an: Wenn Musik zu einer Art Religion wird, mit strengen Ritualen und gesellschaftlichem Habitus, der, sagen die einen, die Konzentration aufs Hören fördert, jedoch, so die anderen, zwanghaft wirkt und keine Freude bereitet.

In der Jury des Frankfurter Musikpreises sitzen auch Vertreter der deutschen Musikhochschulen und des Deutschen Musikrats. Diese Institutionen müssen es ja wissen, wenn sie den „hohen Erlebnis-Faktor“ von Garretts Live-Konzerten loben. Darüber freut sich der Künstler am meisten, denn obwohl er schon 2,5 Millionen CDs verkauft hat und Alben wie „Rock Symphonies“ monatelang die Charts zierten, ist er vor allem auf der Bühne in seinem Element. Eher eine Ausnahme wird sein Dasein als Filmdarsteller bleiben. Vor ein paar Jahren spielte er jenen als „Teufelsgeiger“ bewunderten Virtuosen, der zu seiner Zeit eigentlich nichts anderes machte als Garrett heute: die Menschen mit Kunststücken und vor allem mit populärer Musik zu begeistern. Niccolò Paganini!

Die Frage damals war, so erinnert sich Garrett, ob man für den Film einem begnadeten und bekannten Schauspieler das Geigespielen beibringt oder einen bekannten Geiger ranlässt. Auch hier konnte David Garrett er selbst sein. Authentizität, das merkt man im Gespräch, ist ihm viel wert, auch wenn die moderne Marketingwelt unter diesem Begriff oft ein gestyltes Kunstprodukt versteht und allzu schnell auch ins Privatleben eingreift, wo der Künstler vor einiger Zeit mit einer unappetitlichen Affäre viel Lehrgeld zahlen musste.

Lieber als darüber macht der Geiger sich Gedanken über den zentralen Begriff seines Tuns: „Crossover“. Was ist Crossover? Die Kreuzung verschiedener Musikrichtungen? Das Nebeneinanderstellen, Vermischen oder Konfrontieren? Genau an diesem Punkt setzen, nicht zu Unrecht, die Verlustängste der Klassik-Verfechter ein. Vierminuten-Häppchen statt ganzer Sonaten findet Garrett jedoch als Einstieg vertretbar – nicht selten spielt er in seinen Konzerten dann auch „ganze Stücke“, in der Alten Oper sogar mal eine halbstündige Brahms-Sonate vor Leuten, die eigentlich etwas ganz anderes hören wollten. Sie nahmen ihm das ab. Was aber sagte die Kritik? Das könne er nicht mehr gut und richtig, eben der vielen Pop-Musik halber.

Ähnliches vernahm man auch einst bei Wagner-Tenor Peter Hofmann oder beim Mozart-Pianisten Friedrich Gulda. Wenn hingegen Keith Jarrett Bach spielt oder Sting Lautenlieder singt, dann werden daraus „interessante Annäherungen“ . . .

Für junge Leute

„Mit Geschmack macht man etwas Besonderes noch besser“, ist David Garrett überzeugt. Der Umgang mit dem Besonderen regt seine Kreativität an. Musik lebt von Veränderungen, sagt er, für den Crossover eine eigene Musikrichtung ist, die jedem Hörer und Konzertbesucher jeweils neue Erlebniswelten öffnet. Mit dieser Vision ist der Geiger („Ein Musiker hat den tollsten Job der Welt“) oft wochenlang auf Tourneen unterwegs und begeistert weltweit sein Publikum. Während andere meinen, er könne zwar viel, aber nichts so richtig, geben die vollen Säle und die Begeisterung gerade junger Leute ihm recht.

Mit der Verleihung des diesjährigen Frankfurter Musikpreises gewinnt die Musik jedenfalls für einen Augenblick die Aufmerksamkeit, die ihr eigentlich immer gebührt.

ПЕРЕВОД

+1

6

Schutzpatron David Garrett

https://www.nmz.de/artikel/schutzpatron-david-garrett

пока на немецком

Cluster 2017/03 - Martin Hufner
Die chlorreichen Sieben. Foto: Hufner
(nmz) - David Garrett ist Violinist, Backstagereporter, Filmheld und so vieles andere auch. Das macht er je nach Blickwinkel mit mehr oder weniger Erfolg. Als Erfolg darf aber gelten, dass ihm 2017 der Frankfurter Musikpreis zugesprochen wurde. Da reiht er sich ein unter Kollegen wie Hans Zender, Michael Gielen, György Ligeti, Udo Lindenberg oder Peter Sadlo.

Einer muss den Preis ja bekommen. Daran ist nichts auszusetzen. Verwunderung ruft allerdings die Begründung der Jury hervor. Garrett ist Musikpädagoge! „Das Kuratorium des Frankfurter Musikpreises lobt David Garrett als Künstler, dem es gelingt, durch seine Crossover-Projekte zahllose Menschen an die klassische Musik heranzuführen und gleichzeitig die Neugier für klassische Musik (…) zu wecken.“ Von zahllosen Menschen, die Garrett an die klassische Musik heranführe wird da geredet. Eine Leis­tung! Eine Leistung? Zahllos ist ja ziemlich viel. Wie hat man das wohl gemessen? Vielmehr stimmt, dass zahllose Lehrerinnen und Lehrer dies im Leisen leisten: (Groß-)Eltern, Geschwister, Tanten, Onkels und Freunde, Erzieherinnen und Erzieher in Kindergärten, Educationabteilungen bei fast jedem Orchester und Theater, Musiker und Musikerinnen. Jeder und jede, die oder der mit Musik jeglicher Art vertraut macht, leistet diese Arbeit – nachhaltig, aber leider preisunverdächtig. Nun avanciert David Garrett gewissermaßen zu deren Schutzpatron. Und das mit den höchsten Weihen übrigens.

Denn im Kuratorium des Frankfurter Musikpreises sitzen jeweils zwei Repräsentanten und -onkels der Deutschen Musikhochschulen und des Deutschen Musikrates, die zusammen sogar die Mehrheit des Kuratoriums bilden. Genau das ist das Unverständliche an dieser Preisvergabe. Stellen sich Musikrat und Musikhochschulen derlei Musiker als pädagogische und künstlerische Leitfiguren der Gegenwart und der Zukunft vor?

0

7

Первые вести с полей от поклонников Дэвида

https://www.facebook.com/photo.php?fbid … mp;theater

Ready... Wish all members attending a pleasant evening

http://sg.uploads.ru/t/dnzfE.jpg

+5

8

Jan-Peter Bartels  Frankfurter Musikpreis 2017 für Stargeiger David Garrett: viele Kameras, viele weibliche Fans und Autogrammjäger ;-)

"Много камер, много поклонниц и охотников за авторгафами :-)"

https://twitter.com/jpbartels/status/850391804264538114

http://sa.uploads.ru/t/P5ydj.jpg

+8

9

https://www.facebook.com/photo.php?fbid … mp;theater

http://s6.uploads.ru/t/xhskL.jpg

https://www.facebook.com/photo.php?fbid … mp;theater

http://s9.uploads.ru/t/L1ItV.jpg

+7

10

https://www.takt1.de/content/preis-fuer-david-garrett

Musikgeschichten: 7. April (2017)
Ein Preis für David Garrett

von Malte Hemmerich Malte Hemmerich , 07.04.2017

Sonst berichten wir an dieser Stelle von historischen Ereignissen der Musikwelt, Uraufführungen großer Werke oder schreiben über weit zurückliegende Geburts- oder Todestage großer Komponisten. Heute schreiben wir über heute. Denn heute geht der geschichtsträchtige Frankfurter Musikpreis an den Geiger David Garrett. Er ist damit der erste Crossoverkünstler, der diese Auszeichnung erhält, dazu noch in der Kategorie „Klassikkünstler“. Also: Ein historischer Tag.

http://s7.uploads.ru/t/q0TAP.jpg

на немецком...

Ausgezeichnet werden laut Preis-Satzung „Persönlichkeiten mit außergewöhnlichen Leistungen in der Interpretation, Komposition, Musikwissenschaft, Lehre und Förderung des Musizierens." Das gilt bestimmt für die Reihe großer Preisträger wie Georg Solti, Györgi Ligeti und Harry Kupfer. Stimmt es auch für den blonden Teufelsgeiger?

Und was bedeutet dieser Preis für Garrett? Die 15.000 Euro Preisgeld sind Peanuts für einen, der Millionen Platten verkauft und Riesenhallen füllt. Aber das Renommee steigt: Jetzt ist Garrett angekommen in der seriösen Welt der Klassikstars, nach den unzähligen Bambis und Echos aus der Industrie, ehrt nun eine unabhängige Jury sein künstlerisches Werk. Schließlich bringe er die Menschheit zur klassischen Musik wie kein anderer. Ein Kommunikationsgenie auf den Spuren Leonard Bernsteins also, ein Erleuchter, einer der anfixt. Einer, der deshalb gar nicht genug Auszeichnungen bekommen kann.

Da darf der Sänger Julien Prégardien, der sich nach der Entscheidung im Februar mit einem Offenen Brief zu Wort meldete, schimpfen wie er will:

»Ich möchte bezweifeln dürfen, dass durch Crossover-Projekte das Verständnis für klassische Musik vertieft würde, oder dass auch nur ein Besucher einer Show von David Garrett ein Violinkonzert im traditionellen Rahmen wertschätzen lernt. Natürlich: wenn David Garrett beispielsweise das Tschaikowsky-Violinkonzert mit dem Frankfurter Museumsorchester in der Alten Oper Frankfurt spielt, dann kommen seine Fans auch ins ‚Museum’. Aber eben seinetwegen, nicht wegen des Inhalts.«
Julian Prégardien

Dass das Publikum innerhalb der Garrettblase bleibt, überrascht nicht wirklich, und auch die weitere Begründung, der „hohe Erlebnis-Faktor" der Crossoverkonzerte des Teufelsgeigers leuchtet nicht ein: Wer nach den erlebnisreichen wie sinnebetäubenden Verhackstückelungslasershows überhaupt in ein klassisches Konzert geht, wird aufgrund falscher Erwartungshaltungen zweifellos enttäuscht werden. Bloß Männer im Frack, Licht an Licht aus, langweilt mich, langweilt mich.

Also wird wohl andersrum ein Schuh draus. Die Star-Power des Preisträgers bescheint den Preis. Er hatte ein hartes Jahr, mit schlüpfriger Presse, die weniger resiliente Künstler ins Off bzw. Dschungelcamp katapultiert hätte. Heute fliegt er in die Frankfurter Paulskirche ein wie Phönix aus der Asche. BILD revanchiert sich für eine Reihe von Hingucker-Geschichten und verlost Karten für das Event, überhaupt war die Berichterstattung in allen Medien laut, und nun noch wir.

Folgen bald Preisträger wie Lindsey Sterling und Dark Tenor; erobern Crossover-Künstler demnächst auch den Siemens-Preis? Und wer weiß: Vielleicht ist der heutige Tag ja in der Rückschau sagen wir des Jahres 2020 tatsächlich eine Musikgeschichte, erinnerungswerter Einschnitt, der die Musikwelt spaltete und einen Wandel auslöste. Bis dahin wollen wir ihn lieber ignorieren.

?
Oh, das ging schief.

ПЕРЕВОД

+5

11

https://www.instagram.com/p/BSlzjwig_DL/

claudis_gedankenwelt #frankfurtermusikpreis #messe #musikmesse und ich bin dabei :) wie gut, dass mein Mann 2 Tickets gewonnen hat :) #davidgarrett

"Как хорошо, что мой муж выиграл два билета"

http://s2.uploads.ru/t/fa0Lz.jpg

+7

12

https://www.instagram.com/p/BSlv3omDTwi … un3u_U5Y0/

http://s8.uploads.ru/t/p4LTk.jpg

+3

13

https://www.instagram.com/p/BSl8L23B4fR/

http://sd.uploads.ru/t/fvDUF.jpg

+5

14

https://www.instagram.com/p/BSl7Ti3AF3d/

musikmesse The Frankfurt Music Prize ceremony. Congratulations to #davidgarret ! #musikmesse2017

https://twitter.com/david_garrett/statu … 5687312384

https://www.facebook.com/musikmesse/pho … mp;theater

https://i.imgur.com/vFokkKCm.jpg

+7

15

https://www.instagram.com/p/BSlpYBljz_V/

http://sg.uploads.ru/t/9DrnO.jpg

+6

16

https://www.instagram.com/p/BSl70sHhAVX/

bderbaer Frankfurter Musikpreis at Musikmesse goes to David Garrett!!!!! #music #davidgarrett #entertainment #classic #musikmesse #frankfurt

https://i.imgur.com/Dv7RWWYm.jpg

+8

17

https://www.facebook.com/photo.php?fbid … mp;theater

http://s0.uploads.ru/t/wZKUz.jpg

+7

18

https://www.instagram.com/p/BSl_vbFBd5T/

http://s0.uploads.ru/t/PxBAG.jpg

+8

19

И сестренка Лена приехала на награждение Дэвида  http://s8.rimg.info/08539972e1e60d23599af43960361f90.gif 

https://www.facebook.com/elenasingt/pho … mp;theater

Sehr stolz heute Abend! - mit David Garrett

"Очень горда сегодня вечером"

http://s5.uploads.ru/t/Ytf7d.jpg

+8

20

https://www.instagram.com/p/BSmF-7thCi_/

kathrinrosendorff@davidgarrettmusic bekommt Frankfurter Musikpreis #paulskirche @musikmesse #music #frankfurt morgen alles in der @frankfurterrundschau

http://s1.uploads.ru/t/wTavZ.jpg

+8


Вы здесь » DAVID GARRETT RUSSIAN FORUM » David Garrett » 07.04.2017 Музыкальная премия Франкфурта