Вверх страницы

Вниз страницы

DAVID GARRETT RUSSIAN FORUM

Информация о пользователе

Привет, Гость! Войдите или зарегистрируйтесь.


Вы здесь » DAVID GARRETT RUSSIAN FORUM » Showcases/Festivals/Promo/Live gigs » 2018 PROMOTION тура "UNLIMITED - Greatest Hits"


2018 PROMOTION тура "UNLIMITED - Greatest Hits"

Сообщений 81 страница 100 из 128

81

sintia27 написал(а):

Кельн 22.03.2019

Auf dem #Klappstuhl mit Till Quitmann - in Kürze bei WDR Lokalzeit aus Köln!

Под это интервью  открыта новая тема, где в скором  времени   появится   перевод:

27.03.2019 WDR/Lokalzeit aus Koln - Klappstuhl Till Quitmann

0

82

Интервью  в  Гамбурге

David Garrett stellt seine Tour „Unlimited“ vor

http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Re … imited-vor
https://vk.com/video426371126_456239717 … _WtVqCU7e0

http://s7.uploads.ru/t/iQowA.jpg

По ссылке   так же видео,  в котором Дэвид приглашает  на свой концерт  в  Ганновер 17 мая...

на  немецком

Am 17. Mai kommt David Garrett nach Hannover. Gleichzeitig spielt dort auch seine Kollegin Anne-Sophie Mutter. Welches Konzert lohnt sich mehr? Der Crossover-Geiger gibt Entscheidungshilfe.

Hamburg
Vom achten Stock des Hamburger Hotels „Le Méridien“ hat man einen schönen Blick auf die Außenalster. Pünktlich auf die Minute erscheint David Garrett im Salon, um seine neue Tour vorzustellen, die ihm im Mai auch nach Hannover führen wird. Draußen steht der Kampf zwischen Frühling und Winter gerade noch unentschieden, doch Garrett fügt sich ohne Murren dem Wunsch der Fotografen auf den Balkon zu gehen. „Aber ohne Geige“, sagt er. Für die ist es zu kalt. Sie bleibt in der Obhut seines Assistenten.

Herr Garrett, wenn Sie am 17. Mai in Hannover in der Tui-Arena auftreten werden, spielt gleichzeitig Anne-Sophie Mutter im Kuppelsaal. Wo soll man denn hingehen?

Ich glaube, dass das beides tolle Angebote sind. Da muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Art von Konzert er an dem Abend erleben will. Vor halbleeren Sälen brauchen wir wohl beide keine Angst zu haben.

Garrett präsentiert in seiner neuen Show vor allem alte Hits, darin ist sein Programm klassischen Konzerten durchaus ähnlich – Anne-Sophie Mutter kommt ja auch mit einem Mozart-Programm. Er spiele das, was seine Fans in den vergangenen Jahren am liebsten von ihm gehört hätten, erklärt Garrett seine Programmauswahl. Dazu gehört Musik von Coldplay und Debussy, von Metallica und von Bach. „Unlimited“ ist die Tour überschrieben. Den Beginn von Beethovens fünfter Sinfonie spielt der Geiger in einer bombastischen Version mit viel Schlagzeug und aufgebohrtem E-Gitarren-Antrieb. Auf der Bühne werden dazu futuristische Rennwagen über die Leinwand rasen. Das Ziel, sagt Garrett, sei eine Art wagnersches Gesamtkunstwerk.

War Anne-Sophie Mutter ein Vorbild für Sie?

Natürlich, das war und ist sie wohl für alle Geiger meiner Generation. Mein Vater ist in Aachen mit mir in jedes Konzert gegangen, in dem sie aufgetreten ist. Es war jedes Mal wieder großartig. Ich finde sie immer noch genauso toll wie damals. Es gibt ja überhaupt so viele fantastische Geiger: Julian Rachlin, Maxim Vengerov, auch David Hope: Es lohnt sich sehr, ihre Konzerte zu besuchen.

Auf dem Podium lobt jetzt die Regisseurin der Show die Anleihen aus der Computerspieltechnik, die im neuen Programm eine wichtige Rolle spielen. Unter anderen wird eine Technik eingesetzt, die Livebilder einer Kamera ohne Zeitverzögerung verfremden kann. „So können wir David in Flammen zeigen, während er spielt“, sagt sie. Garrett selbst legt allerdings vor allem Wert darauf, dass die Bilder synchron zu seinen Bewegungen sind.

Was sagt Ihnen der Name Joseph Joachim?

Das war ein fantastischer Geiger – und ein guter Freund von Johannes Brahms. Er hat Kadenzen für die Geigenkonzerte von Beethoven und Brahms geschrieben, die ich auch gerne spiele – leider nicht sehr oft: Man sollte diese Stücke viel öfter aufführen. Und ich finde es gut, dass man Joachim in Hannover einen Violinwettbewerb gewidmet hat, ein Freund von mir hat einmal in der Jury gesessen.

Nach der kurzen Pressekonferenz gibt es nicht viele Fragen. Dafür umso mehr Autogrammwünsche. Eine Frau hält Garrett einen Geigenkasten hin: Ob es einmal auf dem Instrument der Tochter spielen könnte? Kann er: Routiniert packt Garrett die Geige aus und spielt ein paar Takte aus Fritz Kreislers „Liebesleid“. „Geht auch“, befindet er und schätzt den Wert des Schülerinstrumentes auf 200 Euro. Die Frau hat sogar 50 Euro weniger dafür bezahlt und reicht Garrett einen weißen Lackstift. Der Geiger setzt damit seine Unterschrift auf die fremde Geige.

Was glauben Sie, wie viele Kinder Sie zum Geigespielen gebracht haben?

Das weiß ich natürlich nicht genau, aber ich bin schon sehr stolz darauf, dass es viele sind. Das höre ich zum Beispiel jedes Mal, wenn ich einmal beim Geigenbauer bin und etwa meine Steg richten lasse. Und ich bekomme sehr viel Post und Nachrichten von jungen Menschen, die sich neu für das Instrument begeistern. Ich sage ja nicht, dass jeder Geige spielen soll. Aber ich weiß natürlich, wie sehr es sich lohnt, wenn man richtig Lust dazu hat.

Am 17. Mai macht David Garrett mit seiner „Unlimited“-Tour Station in der hannoverschen Tui-Arena. Karten gibt es in den HAZ-Ticketshops und unter Telefon (05 11) 12 12 33 33.

Von Stefan Arndt

ПЕРЕВОД

+1

83

Интервью в Берлине

David Garrett, Grenzgänger mit Geige

https://www.mittelbayerische.de/kultur- … i_G1uXQ2_o

http://s8.uploads.ru/t/RopJe.jpg

на немецком

Fans feiern ihn als „Jimi Hendrix der Geige“. Im Mai geht er mit Band und Neuer Philharmonie Frankfurt auf Crossover-Tour.
Von Olaf Neumann

BERLIN.Mir ist so eine Art Wagnersches Gesamtkunstwerk sehr wichtig“, sagten Sie kürzlich in einem Interview anlässlich Ihrer Tour „Unlimited Greatest Hits Live“. Wie muss man sich die neue Show vorstellen?

Das Konzept des Gesamtkunstwerks ist ja, dass nicht nur die Musik das Publikum begeistert, sondern dass man auch versucht, eine Fantasiewelt zu erschaffen, die die Zuschauer aus dem Alltag reißt. Gerade bei den Crossover-Shows habe ich die Möglichkeit, mit Videocontent und Effekten die Musik zusätzlich leben zu lassen. Ich finde den Begriff „Gesamtkunstwerk“ dafür sehr passend, wenn man sich einmal überlegt, dass Wagner sich damals sogar ein eigenes Theater hat bauen lassen, um die optimale Konstellation zwischen Bühnenbild und Musik zu schaffen. Diese Möglichkeit habe ich auch mit meiner Bühne, die für jede Tour neu konstruiert wird.

Sie nehmen also Ihr eigenes Theater mit auf Tour?

Richtig, für die jeweilige Tour speziell angedacht und überlegt. Wir haben ein Jahr an der neuen Show gearbeitet, aber ich bin in der Zeit auch im Ausland auf Tour gewesen. Während der Tour haben wir parallel die „Unlimited“-Show entwickelt. Dieser Austausch brauchte über ein Jahr Zeit, um ein wirklich tolles Ergebnis hinzubekommen.

Sie versprechen eine innovative Optik, inspiriert von Computerspielen und 3-D-Hollywoodfilmen. Wie kamen Sie darauf, bei Ihrer neuen Show die so genannte Notch-Technik anzuwenden?

Ich bin kein Computer-Nerd, aber die Welt entwickelt sich immer weiter und man sollte nicht stehen bleiben. Mir macht es viel Freude, neue Ansätze zu entdecken. Auch nach zehn Jahren in den größten Hallen in Deutschland habe ich noch den Anspruch, das Publikum zu überraschen – und zwar nicht nur musikalisch.

Wie gut kennen Sie sich mit Computern aus?

Gut genug, um damit umzugehen. (lacht) Ich verbringe viel Zeit in Autos und Flugzeugen. Ich kann ja nicht im Flieger die Geige auspacken und spielen, ich habe schließlich keine Privatmaschine. Kommunikation ist heutzutage alles. Mein Drummer und mein Bassist leben in den USA, mein musikalischer Direktor in Holland, der Arrangeur John Haywood, mit dem ich auch viel schreibe, sitzt in London. Ich arbeite praktisch die ganze Zeit über FaceTime Video oder Audio mit allen.

Wie und wo proben Sie?

Über Skype schreiben und arrangieren wir viel, aber jeder von uns kennt seinen Part. Ich kenne meine Band und das Orchester seit vielen Jahren. Sie sind immer sehr gut vorbereitet. Bei den Proben geht es hauptsächlich um das eigentliche musikalische Zusammenspiel und das Timing der Show. Das Wichtigste ist, dass alles ineinander übergreift.

Bringen technische Innovationen wie die Notch-Technik die Musik voran?

Es geht dabei um eine Unterstützung der Musik, um ein Konzerterlebnis. Wenn ich in der Philharmonie Brahms spiele, brauche ich natürlich nichts anderes als die Musik. Aber wenn ich bei meinen Crossover-Projekten die Möglichkeit habe, etwas über die Musik hinaus künstlerisch zu gestalten, nehme ich das gern in Anspruch.

Wie verbinden Sie die visuellen Spezialeffekte mit der Musik?

Ich arbeite immer mit Assoziationen. „In The Air Tonight“ von Phil Collins zum Beispiel assoziiere ich mit einem Sternenhimmel. Das Stück hat eine ganz spezielle Atmosphäre, man kann es nicht so richtig festhalten. Darüber spreche ich dann mit unserer Regisseurin Andreana Clemenz. Assoziationen, Bauchgefühl und Instinkt sind für einen Musiker das Allerwichtigste - neben dem Wissen, wie eine Komposition aufgebaut ist.

Und was assoziieren Sie mit „Thunderstruck“ von AC/DC?

Meine erste Assoziation bei diesem Stück war Unwetter. Etwas Großes mit viel Energie. Da ist Interaktion.

Kennen Sie als Musiker keine Berührungsängste?

Berührungsängste sollte man immer haben, weil das der Respekt vor der Musik verlangt. Dann allerdings versuche ich mich so sehr in eine Komposition hineinzuarbeiten, dass ich keine Hemmungen mehr habe, sie auch gut hinzubekommen. Ich habe zum Beispiel keine Angst, bei Beethoven etwas Neues, Zeitgemäßes zu kreieren.

Yehudi Menuhin bezeichnete Sie einst als größten Geiger Ihrer Generation. Sind Ihnen die Songs von AC/DC nicht zu banal?

Nein, gerade deswegen! Yehudi Menuhin hat selber unheimlich viele musikalische Abenteuer in Angriff genommen, ob Gypsy-, Klezmer- oder Filmmusik. Jascha Heifetz, eines meiner Geigen-Idole, hat unter anderem Namen ein Musical geschrieben. Itzhak Perlman, mit dem ich gearbeitet habe, schrieb auch Filmmusik. Solche Interaktionen liebt man als kreativer Künstler. Das ist wie ein musikalischer Urlaub. Die Klassik ist natürlich mein Zuhause, aber ich verbringe ja keine 365 Tage im Jahr in meiner Wohnung. Ich muss manchmal auch reisen.

Wollen Sie „Thunderstruck“ bei Ihrer Show so arrangieren und inszenieren, dass davon selbst AC/DC-Boss Angus Young beeindruckt wäre?

Ich habe AC/DC in Berlin gesehen, sie haben eine fette Show abgeliefert! Das wird schwierig, ihn zu beeindrucken. Angus ist eine Rocklegende. Ich versuche es aber auf meine Art und Weise so gut wie möglich zu machen. Ich habe ein anderes Arrangement als Angus Young und ich spiele auf einem anderen Instrument. Ich gucke immer, welches die Möglichkeiten der Geige sind und wie ich es hinbekomme, einem Stück meine Identität zu verleihen.

Entdecken Sie bei Songs wie „Thunderstruck“ Zwischentöne, die andere womöglich gar nicht hören?

Natürlich. Ich habe zum Beispiel kürzlich ein Stück von Roland Kaiser aus der Schlagerwelt gespielt. Mir fiel auf, dass die Harmonien von „Warum hast du nicht Nein gesagt“ relativ einfach sind, was für Schlager auch wunderbar funktioniert. Wenn man es aber mit großem Orchester macht, muss man die Harmonien anpassen.

Hat man auf der Geige genau so viele Ausdrucksmöglichkeiten wie auf der E-Gitarre?

Man hat auf der Geige schon viele, viele Möglichkeiten. Bei meinem letzten Crossover-Album „Rock Revolution“ habe ich die E-Geige bei Stücken wie „Stairway To Heaven“ und „Purple Rain“ mit einbezogen. Die Kombination aus akustischem und elektrischem Spiel gibt mir die Möglichkeit, die klangliche Bandbreite zu vergrößern.

Sie wurden als „Jimi Hendrix der Geige“ bezeichnet. Müssen Sie schmunzeln, wenn Sie so etwas lesen?

Nein. Das sehe ich eher als Kompliment, weil Hendrix ein richtig toller Instrumentalist war. Jeder Vergleich mit einer Musikgröße ist letztendlich ein Ritterschlag. Tausende Gitarristen würden sich freuen, wenn man sie mit Hendrix vergleichen würde.

Haben Sie als Geiger einen ähnlichen Ansatz wie Jimi Hendrix?

Wenn die großen klassischen Orchester und Dirigenten mit mir spielen und ich dann in punkto Virtuosität mit Jimi Hendrix verglichen werde, weil man vielleicht Jascha Heifetz nicht kennt, dann sehe ich das als wahnsinnig großes Kompliment.

Wie viel Improvisation lässt Ihr neues Programm zu?

Wir haben einige Improvisationsanteile, zum Beispiel bei „Purple Rain“ gibt es ein anderthalbminütiges Solo auf der E-Geige. Das spiele ich jeden Abend anders. Wir machen übrigens nicht zu jedem Stück eine visuelle Inszenierung, es soll ja etwas Besonders bleiben. Wir arbeiten natürlich auch mit normalen Live-Bildern. Diese Abwechslung ist mir sehr wichtig. Deswegen möchte ich musikalisch Spannung aufbauen, indem ich immer neue Richtungen einschlage.

Wie lange wird Ihre Tour dauern?

Nach den 19 Konzerten in Deutschland, Österreich und der Schweiz gehen wir im Sommer mit dem Programm nach Osteuropa, Skandinavien, Südamerika, China und Australien. Die gesamte Tour wird etwa anderthalb Jahre dauern.

Wie stecken Sie den Reisestress weg?

Je älter ich werde, desto gelassener gehe ich mit Stress um. Am anspruchsvollsten ist immer die Vorbereitung eines Projekts, weil es mir wahnsinnig wichtig ist, dass jedes einzelne richtig toll wird. Deswegen dauert es auch immer so lange.

Wo finden Sie da noch Zeit zum üben?

Das Üben kommt noch dazu. Ich fahre nachher noch nach Berlin und werde im Auto ein paar Telefoninterviews geben. Anschließend werde ich mit John Haywood über meinen geplanten Musikband sprechen. Ich will alle meine Geigenparts plus den Klavierparts notieren. Damit junge Leute, die Lust auf meine Musik haben, die Arrangements nachspielen können. Heute muss ich noch fünf Stücke am Klavier machen. Und abends werde ich zuhause in Berlin üben. Ich hoffe, ich komme zeitig ins Bett, weil ich morgen früh raus muss. Die Frage ist, ob es mir heute Abend Spaß machen wird, zu üben. Wahrscheinlich eher nicht.

Wie sehr quälen Sie sich?

Es ist doch ganz normal, dass man manchmal keine Lust auf die Arbeit hat. Aber ich weiß, dass es wichtig ist. Wenn ich es heute nicht mache, ärgere ich mich später.

Bereiten Sie sich auf eine Tournee so intensiv vor wie ein Leistungssportler auf einen Wettkampf?

Ja, in etwa so wie ein Fußballer auf eine Bundesligasaison. Man arbeitet immer daran, für sich weitere Märkte zu erobern. Manchmal hoffe ich, dass das Klonen bald möglich sein wird, weil es für mich immer komplizierter wird. (lacht) Aber momentan schaffe ich es, eine anderthalbjährige Tour relativ entspannt zu absolvieren. Ich will eine qualitativ hochwertige Produktion abliefern. Das ist manchmal schon etwas hektisch, aber das gehört zu meinem Beruf dazu.

Wollen Sie Ihrem Ruf als „der größte Geiger Ihrer Generation“ stets gerecht werden?

Das ist wie gesagt ein sehr schönes Lob, aber mein größter Kritiker bin ich selbst. Ich weiß ganz genau, wenn ich gut abliefere oder wenn noch Luft nach oben ist. Mein Anspruch an mich selbst ist sehr, sehr hoch. Das ist ganz wichtig für meinen Beruf.

Waren Sie selbst nach einem Konzert auch schon mal unzufrieden mit sich, dass Sie es im Nachhinein lieber nicht gegeben hätte?

Misslungen ist mir noch nichts so wirklich, dafür ist mir eine gute Vorbereitung viel zu wichtig. Es ist ein bisschen so wie im Fußball: Manchmal spielt man geniale Pässe, aber der Ball will einfach nicht ins Tor. Das sind die Konzerte, wo man wirklich alles gibt. Man kann aber Sachen nicht erzwingen, sondern man muss darauf vertrauen, dass sie im Moment entstehen.

Sie haben sich einmal mit Slash von der Band Guns N’Roses getroffen. Wie war das?

Garrett: Wir haben nie etwas zusammen gemacht, aber wir haben uns in seinem Studio in Los Angeles einmal ganz nett unterhalten. Leute, die aus dem Rock’n’Roll kommen, wissen, wie kompliziert es ist, ein Instrument zu spielen.

Welcher Rockmusiker spielt technisch auf Ihrem Niveau?

Garrett: Man kann Äpfel und Birnen nicht miteinander vergleichen. Technik ist immer nur das Fundament von Musikalität. Entweder man kann spielen oder man kann es nicht. Die guten Leute können alles spielen, und die sehr guten können das alles auch noch fantastisch interpretieren. Das ist der feine Unterschied.

In der Musik macht man vieles aus dem Bauch heraus. Kann man nicht alles proben?

Es fängt mit dem Bauch an. Als Kind entwickelt man einen Instinkt für Musik. Das nenne ich Talent. Dann muss man den Instinkt viele Jahre hinterfragen, weil vieles davon richtig, aber einiges auch falsch ist. Man muss lernen, das zu unterscheiden. Das kann man nur, indem man Musik studiert und sich immer wieder fragt, warum man das alles macht. Wenn man darauf keine Antwort findet, sollte man es nicht weiter machen. Nachdem man in Erfahrung gebracht hat, wie ein Stück aufgebaut ist, wie die Harmonien, ein Dirigent und ein Orchester funktionieren, setzt der Instinkt wieder ein. Instinkt muss der Anfang und das Ende einer Musikerlaufbahn sein.

Machen Sie Musik, weil Sie immer reich und berühmt werden wollten?

Das war nie meine Intention. Ich habe einfach Spaß an der Musik. Vor allem, wenn ich sehe, dass Leute im Publikum lächeln oder vor Rührung weinen. Es gibt nichts Schöneres, als jemanden emotional zu packen. Wir leben für die Momente, in denen wir Stärke oder Schwäche zeigen. Das macht das Leben wirklich interessant.

Lauscht das deutsche Publikum besonders andächtig?

Wenn es bei AC/DC andächtig lauschen würde, würde ich etwas falsch machen! Aber bei Debussy wäre es schön. Selbst ein Publikum, das sich überhaupt nicht mit Klassik auskennt, hat ein Bauchgefühl dafür, wie man sich zu Musik verhält.

Was werden Sie von Beethoven spielen?

Zwei energiegeladene Stücke: Eine Version von „The Fifth“ von meinem Album „Rock Symphonies“ und eine Version von „Scherzo“ von meinem Album „Music“. Beethoven ist für mich ein sehr wichtiger Komponist, weil ich mit seinen Kompositionen die ersten Aufnahmen meines Lebens gemacht habe. Mit 13 habe ich sein Violinkonzert gespielt, vor vier Jahren habe ich es schließlich aufgenommen.

Glauben Sie, dass Beethoven Ihre Arrangements gefallen hätten?

Zumindest der Groove hätte ihm gefallen, weil Beethoven immer unglaublich viel Rhythmus in seiner Musik hatte. Jede seiner Sinfonien hatte eine eigene Identität. Das hat mir immer geholfen, seine Musik rockiger zu arrangieren.

Nehmen Sie Ihre Stradivari Ex A. Busch von 1716 mit auf Tour?

Ich nehme sie mit auf Tour, wenn ich Klassik spiele. Bei Crossover wäre das unnötig, denn ich habe eine Mikrofonierung an der Geige. Da reicht ein sehr gutes Instrument aus.

Brauchen Sie für jede Gelegenheit eine spezielle Geige?

Nein, den Ton verändere ich schon mit der Bogengeschwindigkeit und der Energie, mit der ich spiele. Aber man braucht schon ein gutes Instrument, wenn man in keiner klassischen Halle spielt. Man muss über das 70-köpfige Sinfonieorchester tragen und gehört werden. Dafür braucht man etwas mit Wumms wie eine Stradivari oder eine Guarneri del Gesù.

Kann ein Orchester die Power einer Rockband haben?

Manches von Jean Sibelius ist fast genauso laut wie eine Rockband. (lacht)

Anfänge: David Garrett wurde als David Christian Bongartz am 4. September 1980 in Aachen geboren. Sein Vater Georg Paul Bongartz ist Jurist, Musiklehrer und Geigenauktionator, seine Mutter Dove-Marie Garrett Primaballerina. Bereitsmit 14 sein erstes Album „Violin Sonata“ auf. Mit 15 spielt er mit Claudio Abbado Mozarts Violinkonzerte ein. 2001 wurde er Student der Meisterklassen von Itzhak Perlman und Isaac Stern an der Juilliard School of Music in New York. Nach dem Studium interessierte er sich für die Stilrichtung „Crossover“ – einen Mix aus Klassik und Pop.

Erfolge: Seine Platten „Virtuoso“ (2007), „Encore“ (2008) und „Rock Symphonies“ (2010) verkaufen sich weltweit millionenfach. Garrett erhielt zahlreiche Preise wie den Echo-Klassik, die Goldene Kamera, die Goldene Feder sowie Platin- und Doppel-Platin-Schallplatten. Von 2008 bis 2010 stand er auch als schnellster Geiger der Welt im Guinness-Buch der Rekorde. 2013 spielt er Niccolò Paganini in der Filmbiografie „Der Teufelsgeiger“. 2017 und 2018 legt er nach einem Bandscheibenvorfall eine Auszeit ein. Anschließend veröffentlicht er das Album „Greatest Hits - Unlimited“. David Garrett lebt in Berlin und New York. on

ПЕРЕВОД

0

84

Берлин 21.03.2019

https://www.instagram.com/p/BvquXFwHS7z/

http://sd.uploads.ru/t/lJX4a.jpg

+1

85

Berlin

https://www.instagram.com/p/Bv1n_fNAUbl/

@Günther  Dorn
http://sh.uploads.ru/t/c9mSW.jpg

https://www.instagram.com/p/Bv1pEpQgpWz/
http://sh.uploads.ru/t/N641A.jpg

https://www.instagram.com/p/Bv1pM--AG0E/
Дэвид даже сделал   репост этого фото к себе на страницу:
https://www.instagram.com/davidgarretti … RbTZmriAFo
http://s5.uploads.ru/t/hqrWC.jpg

+1

86

https://www.fotomensch-berlin.de/david- … dBw-libkbw

http://s3.uploads.ru/t/8qfQa.jpg
http://s8.uploads.ru/t/GkQPA.jpg
http://sh.uploads.ru/t/2YNve.jpg

+++

http://s7.uploads.ru/t/fynsI.jpg
http://sh.uploads.ru/t/fLd6r.jpg
http://s3.uploads.ru/t/3lDn9.jpg
http://sd.uploads.ru/t/tRsIB.jpg

+1

87

https://www.instagram.com/p/Bv8z0OTg7UY … eas6dBq7T4

http://s9.uploads.ru/t/raUs6.jpg

0

88

Garrett: „Ich war sogar ein wenig froh darüber“

Интервью в Вене 08.04.2019

Гэрретт: "Я даже был этому немного рад"

По ссылке - видео:
https://www.krone.at/1899915?fbclid=IwA … atzT9PXyjc

ПЕРЕВОД позже будет размещён  в отдельной теме:

08.04.2019  KRONE -  Adabei TV with  Sasa Schwarzjirg

0

89

barbara_writer1

Heute habe ich Star-Geiger David Garrett getroffen. Es war ein Super-Gespräch mit einigen Pannen. Was hab ich mich für diesen Versprecher geniert. 😊 Aber er meinte: „Ich finde, diese Pannen machen eine Situation auch schön, menschlich und spontan. Und noch dazu viel lustiger.“ Die ganze Geschichte demnächst hier auf Instagram.

"Сегодня я встретилась со звёздным скрипачом  Дэвидом Гэрреттом. Это был замечательный разговор  с  некоторыми  "косяками". Как же  меня смутила эта оговорка!  Но он сказал: "Я считаю,  такие "косяки" украшают ситуацию, делая её человечной и спонтанной. К тому же так намного веселее". Вся история  -  скоро  здесь в Инстаграме".

https://www.instagram.com/p/BwAHKFDB1yq … z19yc6oCOg

http://sg.uploads.ru/t/avZ2W.jpg

ПЕРЕВОД

0

90

Анонс тура на странице Дэвида 1 апреля
https://www.facebook.com/davidgarrettof … 3820473705

"Всего через несколько недель начнется тур Unlimited Live. Мы удивим вас новыми технологиями, известными по голливудским фильмам и играм. Новые музыкальные аранжировки и акустические исполнения. Все концерты вы найдете здесь https://www.david-garrett.com/live "

In wenigen Wochen startet unsere Unlimited Live Tournee. Wir überraschen euch mit neuen Technologien, wie man sie aus Hollywood Filmen und Computerspielen kennt.
Musikalisch hört ihr viele neue Arrangements und zum ersten Mal „unplugged“. Alle Konzertdaten findet ihr ➡ https://www.david-garrett.com/live/

In just a few weeks Unlimited Live is due to start. We will surprise you with new technologies, known from Hollywood movies and gaming. New musical arrangements and unplugged performances. All concerts you‘ll find ➡
https://www.david-garrett.com/live

http://s8.uploads.ru/t/I8sak.jpg

+1

91

ТВ-программы,  записи интервью и радио-эфиры, в которых Дэвид  принимает  участие в рамках промоушна тура  UNLIMITED  (все переводы будут позже):

08.04.2019 - Adabei TV with  Sasa Schwarzjirg

09.04.2019 - Willkommen  Oesterreich/ Добро  пожаловать,  Австрия

11.04.2019 - Leute Heute, ZDF/ Interview in Mallorсa

12.04.2019 - MDR/ Riverboat

14.04.2019 - Radio7

май 2019 - ARD  Brisant

0

92

Дэвид с мамой  в Вене 08.04.2019

Copyright: Starpix/ Alexander TUMA

https://www.picturedesk.com/bild-disp/s … a0bd191970

http://s7.uploads.ru/t/wxPdg.jpg
http://s8.uploads.ru/t/mSIX9.jpg
http://s3.uploads.ru/t/lb1f7.jpg

см. далее

http://s8.uploads.ru/t/MgcnE.jpg
http://sh.uploads.ru/t/8zVch.jpg
http://sg.uploads.ru/t/xL1M0.jpg
http://s3.uploads.ru/t/9udLC.jpg

+3

93

LEUTE HEUTE ("Люди сегодняшнего дня") - ТВ-репортаж СЕГОДНЯ в 17:45 на канале ZDF

Ведущая: Karen Webb

ТЕМЫ репортажа:

Milla Jovovich im Kino – Start „Hellboy – Call of Darkness“
David Garrett auf Mallorca – Der Musiker auf seiner Lieblingsinsel
(Дэвид Гэрретт на Майорке - музыкант на своём любимом острове)

http://www.blogspan.net/presse/zdf-prog … g/1940292/

ПЕРЕВОД

Отредактировано Elina (14.04.2019 14:25)

0

94

У Дэвида с мамой даже цветовая гамма одежды похожа)) Мамин сын)))

+1

95

David Garrett – Das Interview zur Tour 2019

https://www.redcarpetreports.de/2019/an … vPtSRKMlbI

https://vk.com/video426371126_456239712 … bG-AZg5ggs

0

96

Кёльн

Из  сториз   Hyatt Regency Köln

https://www.instagram.com/explore/locat … 3OiilrUo0I

http://sh.uploads.ru/t/OTsyU.jpg
http://s3.uploads.ru/t/Nx31n.jpg

0

97

Вена, 08.04.2019

David Garrett, German pop and crossover violinist poses in front of the Vienna State Opera in Vienna, Austria, on 8 th April 2019. He is in Vienna for promoting his new album "Unlimited" and concert.

Дэвид Гарретт, немецкий поп- и кроссовер-скрипач, позирует перед Венской Государственной оперой в Вене, Австрия 8 апреля 2019 года. Он в Вене для рекламы своего нового альбома "Unlimited" и концерта.

https://www.belgaimage.be/#/search/images?sorting=desc&filters_;&text=David%20Garrett,%20German%20pop%20and%20crossover%20violinist%20poses%20in%20front%20of%20the%20Vienna%20State%20Opera%20in%20Vienna,%20Austria,%20on%208%20th%20April%202019.%20He%20is%20in%20Vienna%20for%20promoting%20his%20new%20album%20%22%20Unlimited%20%22%20and%20concert

http://s9.uploads.ru/t/7mzgt.jpg
http://sh.uploads.ru/t/HcI3s.jpg
http://sd.uploads.ru/t/E9Ksx.jpg

ещё фото

http://sh.uploads.ru/t/vRxUP.jpg
http://s5.uploads.ru/t/LMr69.jpg
http://sd.uploads.ru/t/auClU.jpg
http://s3.uploads.ru/t/GeoMK.jpg

+2

98

Кёльн, RTL WEST, 22.03.2019

David Garrett geht im Mai auf "Unlimited - Greatest Hits"-Tour

David Garrett geht im Mai auf "Unlimited - Greatest Hits"-Tour und macht auch in NRW Halt. RTL WEST hat den Geiger in Köln zum Interview getroffen.

https://www.facebook.com/rtlwest/posts/2241922779192040


https://vk.com/video426371126_456239709

+1

99

Фотосессия в Цюрихе 29.03.2019

Фотограф: Dominic Richter

https://www.imago-images.de/search?unch … al_start=0

http://s5.uploads.ru/t/XVq2j.jpg
http://s8.uploads.ru/t/8ReE5.jpg
http://s9.uploads.ru/t/1b0Od.jpg

см. далее

http://s9.uploads.ru/t/BDsMg.jpg
http://sg.uploads.ru/t/yKAgE.jpg
http://sd.uploads.ru/t/JNhx6.jpg

+3

100

На сайте   (по ссылке ниже)  можно приобрести   альбомы  Дэвида.  Я не в  курсе, что  это за сайт, и ответственности  за  закаы  не несу.   Размещаю    ссылку с  другой   целью - в  качестве  источника на   фото, там   размещённое. 

Фото -Маркус   Вольф

https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail … fYz9pk1gfs

http://s8.uploads.ru/t/Tb7Iu.jpg

0


Вы здесь » DAVID GARRETT RUSSIAN FORUM » Showcases/Festivals/Promo/Live gigs » 2018 PROMOTION тура "UNLIMITED - Greatest Hits"